Gesetzgebung

Gülleausbringunsverbot auf Grünland vom 15. November bis zum 15. Febraur.

Abänderung des groβherzoglichen Nitratreglements 13-03-2014

  • eine landesweite Begrenzung im Herbst auf 80 kg für Gülle, Jauche und Flüssigklärschlamm in der Zeitspanne vom 1.September bis Anfang der Sperrfrist
  • die Ausnutzungskoeffizienten von organischen Dünger, bekannt aus dem Landschaftspflegeprämienprogramm, erhalten allgemein gültigen Charakter
  • Grünlandumbruchverbot bis zum 15.02 bei organischer Düngung im Spätherbst
  • ein landesweites Ausbringungsverbot für stickstoffhaltige Mineraldünger weniger als 3 Meter Abstand zu den Wasserläufen
  • Ausbringungsverbot für sämtliche Dünger bei Ackerflächen mit starker Hangneigung (>15%) und weniger als 30 m zu Bächen und Flüssen, Ausnahme bei 6 Metern breiten Grünstreifen oder Grünlandparzellen zwischen Acker und Wasserlauf.
  • eine Mindestkapazität für die Lagerung von Gülle und Jauche von 6 Monaten auf dem Betrieb oder über Mietverträge ab dem 30.06.2015 (bei Neubauten wird weiterhin eine Mindestkapazität für die Lagerung von Gülle, Jauche und Biogasgülle von 6 Monaten auf dem Betrieb gefordert

Bei Fragen stehen Ihnen die Wasserwirtschaftsverwaltung (Tel.: 24556-548) sowie die ASTA (Service agri-environnement) (Tel.: 457172-311,-240,-226) zur Verfügung.

(Quelle: Landwirtschaftsministerium)

Anbei die Gesetztexte bezüglich der Düngung auf Grünland: